22 sck heft titel

Das Jahresprogramm für die Jahre 2021-2022-2023 ist fertig und kann in digitaler Form hier gelesen werden. Gedruckt auf Papier landete es bereits in den Briefkästen unserer Mitglieder.

Vielen Dank an Christina Beckmann von der Firma juni graphik-design, die - wie auch in den letzten 9 Jahren schon - Layout, Satz und Druckabwicklung des Heftes für uns gemacht hat.

Herzlichen Dank auch an die Korrekturleser*innen, an unsere Sponsor*innen und natürlich an alle, die Beiträge geschrieben und Fotos gemacht haben.

22 sck heft titelViel Spaß beim Lesen – und wer gerne in älteren Ausgaben des Heftes stöbern möchte, wird hier fündig.

schwarzwaldwandern

Einladung zur IV. Schwarzwaldwanderung am Sonntag, 25. September 2022

Auf und ab durch die Westflanke des Schauinsland

Start: Parkplätze der Schauinslandbahn im Horbener Ortsteil Bohrer
Wanderung: Die Wanderung beginnt neben der Talstation der Schauinslandbahn und führt uns, zunächst aussichtsreich, durch das Langenbachtal hinauf zur Holzschlägermatte. Von dort, die Gipfelregion des Schauinsland wegen des Sonntagsrummels meidend, gehen wir -waldreich- in südlicher Richtung zum Gießhübel, auf der Passhöhe zwischen Münstertal und Möhlintal, wo wir einkehren können.
Hier haben wir auch den höchsten Punkt der Wanderung erreicht. Wir genießen herrliche Aussichten auf die höchsten südlichen Schwarzwaldgipfel und Schweizer Alpenketten.
Nun steigen wir nordwärts im Wald 180 hm zur Eduardshöhe ab. Ab hier bewegen wir uns in überaus herrlicher Landschaft mit Nahperspektiven auf Höhen und Täler von Horben, St. Ulrich, Geiersnest, sowie Schönberg, Kaiserstuhl und Vogesen, aber auch ferner, das gesamte Kandelmassiv.
Der Weg führt uns abwechslungsreich weiter durch Horben und hinab zum Ausganspunkt.

Länge: ca. 19 km, Wanderzeit ca. 4 ½ Std., Höhenunterschied ca. 850 m.

Abfahrt: 9:00 Uhr in Waldkirch, Parkplatz am Friedhof. Rückkehr ca. 17:00 Uhr

Viele Grüße und Danke für Eure Reaktion.
Hans Ritter

herbstwanderungen

Vorläufige Terminplanung für die Schwarzwaldwanderungen im Herbst

Liebe Ski- und Wanderfreunde,

für den Herbst 2022 haben wir vorläufig folgende Termin- und Zielvorschläge und bitten um Registrierung:

Sonntag, 25.09.2022
Gebiet Günterstal - Schauinsland - Horben

Sonntag, 16.10.2022
Gebiet Kirchzarten - Hinterwaldkopf - Zastler Tal

Evtl. Sonntag, 06.11.2022,
Gebiet Urachtal - Hammereisenbach - Kalte-Herberge

Für jede Tour folgt noch eine klare Ausschreibung in gewohnter Form.

Viele Grüße und einen schönen Restsommer an alle.
Hans Ritter

logo inferno rennen

Am Samstag, den 21. Januar 2023, findet in Mürren im Berner Oberland das 79. Internationale Infernorennen statt.

Das Inferno ist das längste Abfahrtsrennen der Welt. Bis zu 1850 Teilnehmer wagen sich die fast 15 km vom Schilthorn bis nach Lauterbrunnen die knapp 2000 Höhenmeter hinunter – die entsprechende Schneelage vorausgesetzt. Mehr Informationen zum Inferno findest du auf der Homepage www.inferno-muerren.ch.

Seit Jahrzenten nimmt regelmäßig eine kleine Gruppe des SC Kandel teil. Wenn du Interesse an dieser ungewöhnlichen alpinen Herausforderung hast, dann schreibe bis spätestens 5. September 2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Hier kannst du Fragen stellen und Kontakt zu unserer illustren Gruppe aufnehmen. Um den 10. September 2022 geben wir unsere verbindliche Anmeldung ab.

Jan Friess

schwarzwaldwandern

Einladung zur III. Schwarzwaldwanderung am Sonntag, 31. Juli 2022

Schattenreiche Hochsommerwanderung von Oberprechtal zum Gschasikopf und zurück entlang an der ganz jungen Elz.

Start: Parkplätze in Oberprechtal kurz nach der Abzweigung nach Triberg

Wanderung: Die Wanderung beginnt gleich mit einem serpentinenartigen Aufstieg auf den Dorfer Kapf, der uns nach 1 Stunde und 400 hm die erste prächtige Aussicht nach Westen und Norden bietet. In der sonntags bewirteten Kapfhütte -die einzige Einkehrmöglichkeit unterwegs- gibt es Kaffee und Kuchen. Ab hier befinden wir uns auf dem Höhenzug, dem wir südwärts mit nur mäßigen Steigungen, am bewaldeten Gschasikopf vorbei, bis zum Gschasifelsen folgen. Auch hier prächtige Aussichten auf Berge nach Westen und Süden, sowie in die Talschaften von Reichenbach und Elz. Bald wenden wir uns auf Holzabfuhr-wegen östlich und wandern durch den Kostgrund abwärts bis auf den Talgrund der vom Rohrhardsberg herabfließenden Elz. Das abgebrannte Gasthaus Forellenhof kann uns leider nicht mehr bewirten. Der letzte Teil der Wanderung führt über eine Stunde auf herrlichen Pfaden entlang der Elz zum Ausgangspunkt zurück.

Länge ca. 18 km, Wanderzeit ca. 4 ½ Std., Höhenunterschied ca. 600 m.

Abfahrt: 9:30 Uhr in Waldkirch, Parkplatz am Friedhof. Rückkehr ca. 17:00 Uhr

Für unsere Dispositionen bitten wir um Eure Anmeldung, möglichst frühzeitig, spätestens jedoch drei Tage vor dem Termin, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße und Danke für Eure Reaktion.
Hans Ritter

2D270834 0184 48EF B83D 164D62BC4A2E


Nach dem im Jahr 2021 kein Infernorennen stattfinden konnte, waren in diesem Jahr alle Teilnehmer doppelt motiviert, das längste Abfahrtsrennen der Welt in Angriff zu nehmen. Die Freude war groß, als sich das altbewährte Team des SC Kandel, das Team Alpenhof und die Kochertaler Ski-Nationalmannschaft im Alpenhof in Stechelberg trafen. Seit über 10 Jahren treffen sich hier nahezu die gleichen Rennläufer nationenübergreifend aus Baden und Schwaben, schwelgen in Geschichten vergangener Rennen und analysieren immer wieder aufs Neue die Strecke, die Schneeverhältnisse, das Wetter und die in jedem Jahr fast an der gleichen Stelle positionierten Tore und Streckenkontrollen. Es werden sogar Videoanalysen anhand von Aufnahmen mit der Helmkamera durchgeführt. Es ist immer wieder unterhaltsam und nie langweilig, an diesen „Schneegesprächen“ teilzuhaben.

So kam es letztendlich auch, dass wir nach ein bis zwei Tagen intensiver Vorbereitung auf der Piste und im Aufenthaltsraum des Alpenhofes, gut vorbereitet das Schilthorn in Angriff nehmen konnten. Allen Ankündigungen der Bergbahnbetreiber entgegen (Besetzung der Gondeln mit 50%) kam es dann doch immer wieder zur Aufforderung des oder der Gondolieri „Ufrucke, uffrucke do hinde…“. Das Wetter war traditionell hervorragend. An den Tagen vor dem Rennen hat es immer mal wieder geschneit und die Veranstalter geben sich zudem extrem viel Mühe beim Präparieren der Rennstrecke.

Gemäß den Ergebnissen der letzten Rennen starten wir im Umfeld in etwa gleich starker Fahrer, so dass es zumindest in den Kreisen der langjährigen Teilnehmer auch kaum Berührungspunkte untereinander auf der Strecke gibt. Lediglich an den Anstiegen kann es zu kleineren Ansammlungen kommen. Hier machen sich Konditions- und Kraftunterschiede am meisten bemerkbar. Da das Wetter, wie schon erwähnt, mal wieder phänomenal war und man eine perfekte Sicht auf die Strecke hatte, konnte sich jeder Fahrer entsprechend seiner Fähigkeiten und Kondition austoben und seinen Skiern freien Lauf lassen. Dies führte zum Teil zu sensationellen Ergebnissen. Bei den Herren lag die Siegerzeit für die 9,5 km vom Schilthorn bis nach Winteregg bei gerade einmal 7 Minuten und 13 Sekunden!

An dieser Stelle sei ausnahmsweise nicht verraten, wie unsere Rennläufer abgeschnitten haben. Ich animiere vielmehr dazu, auf der Hompage des Infernorennens www.inferno-muerren.ch zu stöbern. Hier gibt es viele Information rund ums Rennen. Unter services.datasport.com/2020/winter/inferno/ findest du die Ranglisten der verschiedenen Rennen. Neben dem Abfahrtslauf, wird auch ein Langlauf und ein Riesenslalom angeboten, welcher mit der Abfahrt in eine Kombinationswertung eingeht.

Mit Spannung erwarten wir das 79. Infernorennen am 21. Januar 2023.

Jan Fries

2206 mtb jugend kreuzmoos

Vom 25. bis 26. Juni 2022 machte sich die MTB Jugendgruppe des Ski Clubs auf den Weg zum Kreuzmoos. Los ging es am Samstag um 12 Uhr in Waldkirch.

Sonnenschein und warme 30° erwarteten uns für die kommenden 24h. Für die insgesamt 24 Kinder sowie vier Trainer um Alex Ahlers, Domi Läufer, Dennis Dittrich und Chris Frank ging es direkt los auf dem Bike.

Die jüngere Gruppe machte sich auf direktem Weg in Richtung Kreuzmoos, während die älteren und ambitionierteren erstmal den Kastelwald unsicher machten und über die Linde und Gscheid in Richtung Kreuzmoos aufbrachen. Ohne großen technischen Defekt sind alle heil oben angekommen und konnten sich Mittags nach Kuchen und Tee auf der Wiese austoben. Nach dem Abendessen stand eine kleine Wanderung Richtung Hünersedel Turm an. Bei herrlichem Sonnenuntergang und einer grandiosen Weitsicht haben wir den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Am Sonntagmorgen ging es um zehn Uhr wieder aufs MTB um auf die Minute pünktlich um zwölf Uhr wieder am Parkplatz zu sein.

Wir sind froh, dass auch diesmal alle Kinder ohne größeren Defekt oder Verletzung heimgekommen sind und freuen uns bereits auf die nächste Ausfahrt.

Christoph Frank

22 mtb kids 01

Dieses Jahr konnten wir unser Training endlich wieder ohne pandemiebedingte Einschränkungen durchführen. Dafür haben uns im April zwei Gewitter ausrechnet an den Trainingstagen das Training unmöglich gemacht. Ansonsten waren die Wetterbedingungen aber bisher gut. Insgesamt sind wir also gut in die Saison 2022 gestartet.

Bei den jungen Jahrgängen, also bei den 8- und 9-jährigen, hatten wir dieses Jahr ca. 10 Neuzugänge, so dass wir eine gleichbleibend hohe
Teilnehmerzahl von ca. 40 Kindern im Training haben. Um alle Kinder gut betreuen zu können und auch leistungsgerecht fahren zu können, teilen wir die Kinder in drei bis vier Gruppen auf. Jede Gruppe wird von zwei Trainern geleitet.

Es wird weiterhin ein Training für Fortgeschrittene am Montag und das gewohnte Training am Donnerstag angeboten.

Wir freuen uns auch sehr, dass zwei neue Übungsleiter, Christian Eimers und Holger Hummel, unser Trainerteam verstärken. Im Fall von Christian Eimers ist es besonders erfreulich, dass er vom teilnehmenden Jugendlichen nahtlos zum Übungsleiter wechselte.

Das MTB-Kidstraining erfreut sich also weiterhin großer Beliebtheit und kann mit dem guten Betreuerstamm verlässlich durchgeführt werden.

Roman Schlosser

DSC0045a

Dieses Jahr läuft der bike-Cup endlich wieder normal. Im April startete die Rennserie in Hausach mit einem technisch anspruchsvollen Slalom, der die Startaufstellung für das erste XCO-Rennen definierte. Das erste Rennen ist gleichzeitig ein Bundesligarennen. So dass dieses Rennwochenende gleich ein richtiges Highlight darstellt. Im Mai folgten dann die Rennen in Urach, St. Georgen und St. Märgen, bevor es in die Pfingstpause ging. Die erste Hälfte der Rennserie wurde in Freiburg abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt kann man auf jeden Fall festhalten, dass die Strecken abwechslungsreich sind. Ob technische Passagen wie Single Trails, Steinfelder und künstliche Hindernisse aus Paletten, oder auch lange knackige Anstiege und rasante Abfahrten machen einfach Spaß und stellen bei der körperlichen Anstrengung echte Herausforderungen dar. Dabei kommt es auch mal zu Rennausfällen durch Sturz oder technischen Defekt. Die Emotionen auch bei den Zuschauern bringen echte Stimmung. Bei diesen Events ist die Platzierung zweitrangig. Wobei ich mich trotz jüngerem Jahrgang ganz gut behaupten kann.

https://schwarzwaelder-mtb-cup.de/

Für diejenigen, die nach Lesen des Berichts Lust auf eine eigene Teilnahme bekommen haben: Die nächsten Rennen stehen in Kirchzarten, Münstertal und Ehrenkirchen an. Nach der Sommerpause gibt es dann noch Freudenstadt als MTB-Rennen in der Stadt und das Abschlussrennen in Titisee-Neustadt an der Hochfirstschanze, zwei besondere Rennen zum Abschluss.

Ole Giese

00 header schwarzwaldwanderung 02 2022

Schwarzwaldwandern: Otten und Hohwart, zwei Berge zwischen Buchenbach und Breitnau, unweit der Traufe des Höllentals.

 Christiane Schmidt

21 sck stadtradeln 1

Wie schon im letzten Jahr beteiligt sich Waldkirch an der Aktion „Stadtradeln“. Auch wir sind mit unserem Team „Ski-Club Kandel e.V.“ ab dem 20. Juni 2022 am Start.

Ziel des Wettbewerbes ist es, während 21 Tagen (20.06.-10.07.2021) möglichst viele Wege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Hier zählt jeder Kilometer, da mit dem Fahrrad klimaschädliche Emissionen eingespart werden. Die je Team gesammelten Kilometer werden in eine CO2-Einsparung umgerechnet, die unserem Klima zu Gute kommt. Als naturbegeisterte Freiluftsportler liegt uns die Aktion am Herzen und wir wollen dieses Jahr einen großen Beitrag leisten!

Macht mit und meldet Euch an!

Auf https://www.stadtradeln.de/waldkirch könnt Ihr Euch registrieren und dem Team „ Ski-Club Kandel e.V. “ beitreten. Innerhalb des Teams „ Ski-Club Kandel e.V. “ gibt es die Möglichkeit weitere Unterteams zu bilden. Hier können sich Familienteams bilden oder Abteilungsteams, wie z. B. „Skischule“, „Schwarzwaldwandern“ oder „MTB Jugend“. Wir sind gespannt, welches Team sich innerhalb unseres Vereins am stärksten zeigt und hoffen auf rege Teilnahme.

Zusätzlich möchten wir noch auf die Tour de Waldkirch am 02. Juli 2022 hinweisen. Von 11 bis 17 Uhr können dann wieder alle Radbegeisterten teilnehmen und Stempel sammeln. Die frei wählbare Strecke führt von Stadtteil zu Stadtteil und Stempelstation zu Stempelstation. Wieder mit dabei für alle, die eine sportliche Herausforderung suchen, ist die Stempelstation des SC Kandel auf der Spitze unseres Hausbergs.

Die Karten zum Stempelsammeln liegen an allen Stempelstationen zur Abholung bereit.

Lasst uns zeigen, was in uns steckt!

Roman Schlosser

schwarzwaldwandern

Einladung zur II. Schwarzwaldwanderung am Sonntag, 26. Juni 2022

Otten und Hohwart, zwei Berge zwischen Buchenbach und Breitnau, unweit der Traufe des Höllentals

Start: Waldparkplatz Paffendobel in Buchenbach.

Wanderung: Vom Pfaffendobel führen uns Waldwege auf dem Dreidobelrundweg in den hinteren Dietzendobel mit immer wieder schönen Aussichten in das verschlungene Wagensteigtal. Nach steilen Pfaden haben wir in 1 ¾ Stunden den bewaldeten Otten erreicht. In seinem Umfeld erwarten uns herrliche Aussichten auf die Vogesen, ebenso wie auf Schauinsland und Kandel. Der Weg führt uns weiter auf den Hohwart und die Hochebene von Breitnau. Hier haben wir die Steigungen bereits hinter uns. Nun wenden wir uns erst südlich, dann westlich und erreichen bei der Siedlung Nessellachen die südliche Traufkante des Höllentals. Hier können wir einkehren. Weiter führt uns der Weg in einer Stunde zum Frauensteigfelsen mit wiederum herrlichen Aussichten. Von dort ist es noch ein ½-stündiger Abstieg zum Ausgangspunkt.

Eckdaten: ca. 20 km, Wanderzeit ca. 4 ¾ Std., Höhenunterschied ca. 780 m.

Abfahrt: 9:00 Uhr in Waldkirch, Parkplatz am Friedhof. Rückkehr ca. 17:00 Uhr

Anmeldung: Für unsere Dispositionen bitten wir um Eure Anmeldung, möglichst frühzeitig, spätestens jedoch drei Tage vor dem Termin, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße und Danke für Eure Reaktion.
Hans Ritter

22 kandelputzete 04

Am vergangenen Samstag stand die „Kandelputzete“ der Bergwacht auf dem Programm. Ziel der mittlerweile traditionellen Veranstaltung ist es, den Kandelgipfel von Müll und Unrat zu befreien.

Insgesamt waren rund 50 Helfer aus verschiedenen Vereinen im Einsatz, darunter auch knapp 20 Mitglieder der Mountainbike-Gruppe des SC Kandel. Es war schön zu sehen, dass neben Trainern und Eltern über 10 Bike-Kids dem Aufruf im letzten Training gefolgt sind.

Deren Teilnahme war ein schönes Zeichen, da hierdurch auch dokumentiert wurde, dass der Bikenachwuchs nicht nur gern durch die Wälder radelt, sondern dass ihnen auch die Erhaltung der Natur am Herzen liegt.

Nach 1,5 Stunden war der Hausberg dann von insgesamt rund 2 Kubikmetern Müll befreit, dies entsprach in etwa der Menge der Vorjahre. Neben den üblichen Hinterlassenschaften wie Papiertaschentüchern, Zigarettenkippen und Verpackungsmaterialien gab es durchaus auch kuriose Fundstücke. So wurde eine große Ladung Kaminsteine und sogar ein Glücksspielautomat entsorgt. Das Gesamtgewicht aller Fundstücke lag gem. Bergwacht bei fast einer Tonne.

Der Nachmittag auf dem Kandelgipfel hat allen Beteiligten spürbar Freude bereitet, nicht nur aufgrund der sinnvollen Tätigkeit, sondern auch das Wiedersehen alter Bekannter tat nach den Einschränkungen der letzten Monate allen sichtbar gut.

Zum Ende der Veranstaltung gab es dann noch ein zünftiges Helferessen.

Ralf Haberstroh

schwarzwaldwandern

Einladung zur I. Schwarzwaldwanderung am Sonntag, 01. Mai 2022

Über die Höhen zwischen Elztal und Gutachtal von Schonach zum Karlstein.

Start: Beim Parkplatz auf der Wilhelmshöhe, oberhalb von Schonach.

Strecke: Die Wanderung führt uns über die Höhen und Dobel des Bergzugs zwischen Wilhelmshöhe und Landwassereck. Zuerst gehen wir vom Parkplatz abwärts nach Schonach, um schon bald die Hauptstraße zu überqueren und in nördlicher Richtung stark ansteigend auf Waldwege zu gelangen. Diese führen uns, mal auf-, mal abwärts in die oberen Talschaften mehrerer Seitentäler der Gutach mit herrlichen, zum Teil aufgegebenen Höfen und einer Waldkapelle. Stetig wechselndes Wald- und Wiesengelände mit herrlichen Ausblicken machen die Wanderung überaus reizvoll. Nach ca. 2 ½ bis 3 Stunden erreichen wir das bekannte Gasthaus „Schöne Aussicht“ wo wir rasten und nach Laune Essen oder Kaffee trinken können. Unweit davon liegt der Karlstein, den wir natürlich ersteigen. Hier treffen wir auch auf den „Westweg“, der uns, nicht minder reizvoll in 1 ½ Stunden wieder zurück zur Wilhelmshöhe führt.

Eckdaten: ca. 18 km, Wanderzeit ca. 4,5 Std., Höhenunterschied ca. 530 m.

Abfahrt: 9:30 Uhr in Waldkirch, Parkplatz am Friedhof. Rückkehr ca. 17:00 Uhr

Anmeldung: Für unsere Dispositionen bitten wir um Eure Anmeldung, möglichst frühzeitig, spätestens jedoch drei Tage vor dem Termin, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße und Danke für Eure Reaktion.
Hans Ritter

2E0A3874 8E95 47DA 9A6E 6B9543228DDB

Am 13. März 2022 fand der Engadin Skimarathon statt. Mit dabei der 15 jährige Ole Giese, den wir eher mit Höchstleistungen beim alpinen Skirennsport oder bei Mountainbikerennen kennen. Offensichtlich weiss er aber auch sehr gut mit den schmalen Langlauflatten umzugehen. Vermutlich ist daran seine Mutter Katrin auch nicht ganz unbeteiligt, denn sie hat diesen Traditionslauf schon mehrfach bestritten.

Der Engadiner wird in freier Technik, also im Skating gelaufen. Die Strecke führt über 42km von Maloja nach S-chanf, teilweise über den zugefrorenen Silvaplanersee und durch wunderbare Gebirgslandschaft. Da Ole noch unter 16 Jahren ist, startete er auf der 21km langen Halbmarathonstrecke mit Ziel in Pontresina. In der U16 belegte er einen beeindruckenden 15. Platz mit einer Zeit von 1:18:17.

Ole berichtet von einer sehr beeindruckenden Veranstaltung mit sehr vielen Teilnehmern. Die Verhältnisse am Renntag waren mit wolkenlosem Himmel und -2°C ideal. Die hohen Starterzahlen führten für ihn teilweise zu kurzen Staus an den Anstiegen, was ihn etwas Zeit kostete. Ole freut sich schon auf nächstes Jahr, wo er mit der diesjährigen Zeit einen besseren Startplatz bekommen wird.

Roman Schlosser

A5676E60 1023 44B5 B11D F0734F1210C0

Am 31. März 2022 findet unser erstes MTB-Jugendtraing statt.

Das Training beginnt donnerstags um 18 Uhr und endet um 19:30 Uhr. Treffpunkt ist am Parkplatz des Baumkronenwegs in der Erwin-Sick-Straße in Waldkirch.

Gefahren wird in drei bis vier leistungsgerechten Gruppen in den herrlichen Wäldern rund um Waldkirch. Die Trainer legen Wert auf ein Training, bei dem das fahrtechnische Können spielerisch vermittelt wird. Spass und die Freude an der Bewegung in der Natur stehen im Vordergrund. Bei Gelegenheit wird auch die Technik der Bikes erklärt und z. B. ein Rad ausgebaut oder die Bremsen eingestellt.

Für Fortgeschrittene wird ein weiteres Training am Montag angeboten.

Dieses Jahr können wir auch endlich wieder unsere zweitägige Ausfahrt mit Übernachtung im Kreuzmoos durchführen.

Beim Training besteht Helm- und Handschuhpflicht.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2022!

Informationen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einige Funktionen auf unseren Webseiten benötigen Cookies. Mit der Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.